Maria Geburt

Kirche Bretzenheim

Als ein Wahrzeichen der Gemeinde Bretzenheim gilt die Kath. Pfarrkirche "Maria – Geburt", die zwischen 1789 und 1791 erbaut wurde. Sie ersetzte die alte Kirche, die während des Bretzenheimer Fürstentums entstand.

Nach Plänen des Koblenzer Bauingenieurs Faxlungen wurde unter anderem der Unterbau des Turms beibehalten, lediglich die Turmhaube wurde dem Baustil des Barocks angepasst und erhielt ihr heutiges, weithin sichtbares, Aussehen.

Einen Großteil der entstandenen Kosten übernahmen Mitglieder der Fürsten-Familien, eine Fürstenloge mit dem Wappen des Fürsten Carl August wurde über der Sakristei angebracht und erinnert noch heute daran.

Seit einigen Jahren befindet sich hierin das Pfarr-Radio. Von dort werden die Wochenend-Gottesdienste aus Bretzenheim und Langenlonsheim auf UKW 87,9 und ins Internet übertragen.

Bis 1954 bestand ein Simultaneum, nur der Chor und die Sakristei standen alleine den Katholiken zu, ein Pfarrstuhl und fahrbarer Altar für die evang. Christen standen an den Längsseiten des Langhauses. Auf der Eingangsseite befindet sich die auf zwei Säulen ruhende Empore, hier hat auch die 1791 vom kurpfälzischen Hoforgelbauer Andreas Krämer aus Heidelberg gefertigte Orgel ihren Platz gefunden. Die letzte General-Sanierung des Innenraumes fand im Frühjahr 2006 ihren Abschluss, und so präsentiert sich heute die Kirche in neuem Glanz.  

Neben der Kirche befindet sich eine Kapelle.

Die Kirche findet man in der Kirchstraße 19