Willkommen in der Pfarreiengemeinschaft Guldenbachtal - Langenlonsheim

Unsere Pfarreiengemeinschaft

besteht aus den sechs Pfarrgemeinden

Liebe Mitchristen,

Liebe Mitchristen,

der Herbst ist da, die Ernte auch. Gerade im Oktober feiern wir und freuen uns über die Ernte. Auch ich habe Freude an den verschiedensten Obstsorten, die als Marmelade oder Chutneys noch lange Spaß machen. Doch die Ernten sind weltweit gefährdet.

Denn Schreckensmeldungen über Unwetter, Hitzerekorde, Gletscherschmelze, Co2-Belastung durch Autos, Schiffe, Flugzeuge und Landwirtschaft sind Tag für Tag Themen der Medien. Und ehrlich, wie oft klagt man den anderen, wie heiß es heute ist und was nicht alles für die Umwelt getan werden müsste.

Unser Papst ist weltweit populär, weil er Klartext redet und konkret wird. In der ersten Öko-Enzyklika Laudato si im Jahr 2015 fordert er: Schluss mit Kohle, Gas und Öl und einen raschen Umstieg auf erneuerbare Energien. Die Privatisierung des Wassers sei eine „Menschenrechtsverletzung“.

Er kritisiert ein Wirtschaftswachstum, dessen oberste Werte Gewinnmaximierung und Ausbeutung der Erde sind. Aus unserer Erde werde dadurch eine „Müllhalde“. Er beklagt die Zerstörung der Umwelt, die Versauerung der Ozeane, die Verwüstung des gesamten Planeten.

Den Satz aus dem Alten Testament „Macht euch die Erde untertan“ hatten die Theologen lange falsch interpretiert. Er kann nach dieser Enzyklika nur so gedeutet werden:

Macht euch der Erde untertan.“

Wie der Dalai Lama kommt auch der Papst jetzt zum Schluss, dass es der Erde ohne Menschen besser ginge. Doch was heißt das für unsere Kinder und Enkel?

Natürlich hat der Papst recht. Deshalb muss ich mich schon auch fragen lassen: Was tust Du für die Erhaltung der Erde?

Mich ärgert schon das Duschgel, das schnell leer ist und dessen Verpackung dann als Plastikmüll noch 450 Jahre hält. Wieso fahre ich mit dem Auto die kurze Strecke ins Büro, statt mit dem Fahrrad? Sicherlich kann ich (oder Sie?) nicht gleich alles weltverbessernd anders machen. Aber doch mit etwas anfangen.

Ich muss mal schauen, ob mein Fahrrad noch verkehrstüchtig ist.

Es grüßt Sie herzlich,

Gerhard Horteux, Gemeindereferent