Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen in der Pfarreiengemeinschaft Guldenbachtal - Langenlonsheim

Unsere Pfarreiengemeinschaft

besteht aus den sechs Pfarrgemeinden

Corona-Schutzbestimmungen

Liebe Schwestern und Brüder,

„Dick wird man nicht zwischen Weihnach­ten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten.“

Dieser griffige Merksatz eines Zeitgenossen vor einiger Zeit meint: Mein Gewicht hängt nicht
von ein paar üppigen Mahlzeiten wäh­rend der Festtage ab, sondern von meinen Essge­wohnheiten das ganze Jahr über.

Mit einer ganz kleinen Veränderung kann uns dieser Satz durch das Jahr 2022 begleiten:

„Christ wird man nicht zwischen Weihnachten und Neu­jahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnach­ten.“

Denn nicht die feierlichen Weihnachtsgottesdienste allein machen mich stär­ker im Glauben,
sondern ein weihnachtliches Leben zwölf Monate hindurch.

Ich möchte vorschlagen, wie wir das im neuen Jahr probieren könnten:

- Zuerst Weitererzählen wie die Hirten
„Sie erzähl­ten, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war.
Und alle, die es hörten, staunten über die Worte der Hirten.“
Oder noch besser: es weitererzählen ohne viele Worte - durch die Spra­che der Hilfsbereitschaft, der Freude und der Herzlich­keit.

- Sterndeuten wie die Weisen.
„Die Zeichen der Zeit erkennen“: Aufmerksam sein für das,
was in un­serer Umgebung, in der Kirche, in der Welt geschieht - und dann überlegen,
welche Kon­sequenzen wir aus diesen Wahrnehmungen ziehen könnten.
Erkenne ich den Immanuel, den „Gott mit uns“, in meinem Leben?

- Und Innehalten wie Maria.
„Maria aber be­wahrte alles, was geschehen war, in ihrem Her­zen und dachte darüber nach.“

Unser Christsein ist lebendig, wenn beides darin seinen Platz hat: Das Engagement und die Besinnung, die Aktion und die Kontemplati­on.
Sich zurückziehen zum Nachdenken und Be­ten; zur Ruhe kommen - das gehört auch zu einem aktiven Glaubensleben.

Ob mir diese Impulse aus den Weihnachtsgeschich­ten der Evangelien zu einem lebendigen Glauben helfen, möchte ich ausprobieren.
Machen Sie mit?

Ihr Mai, Phu Tho

Wir sind für Sie da!

Bitte beachten Sie die derzeitigen Hygienemaßnahmen um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern.

Leider können wir nicht in jeder Kirche gleichzeitig für Sie präsent sein. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie ein Gespräch mit uns Seelsorgern wünschen.

Wir sind in dieser für alle schwierigen Zeit gerne für Sie da!

Ihre Seelsorger

die Pfarrer

Martin Ibeh             0175-6563414

Tho Mai                   0176-34419262

und die Gemeindereferenten

Sabine Brühl-Kind   01573-7834699

Gerhard Horteux    0157-71318916

Uschi Vogt               0176-86291351

Hochwasser - Hilfe Kirchengemeinde Ahrweiler

Wir alle haben die unglaublichen Zerstörungen durch Hochwasser unter anderem
im Norden von Rheinland-Pfalz mitbekommen.
Das macht fassungslos und löst den Impuls aus, zu helfen. Und dazu gibt es ja viele Möglichkeiten.
Jörg Meyrer, der von 1994 bis 2002 Pfarrer in Langenlonsheim, Bretzenheim und Rümmelsheim war
und nun der Pfarrer und Dechant von Bad Neuenahr-Ahrweiler ist,
hat mit den Verantwortlichen vor Ort ein Spendenkonto eingerichtet,
um direkt, ohne bürokratische Umwege und von Angesicht zu Angesicht zu helfen.
Er bittet um Unterstützung:

Empfänger: HELFT EINANDER
Konto: DE11 5776 1591 0501 4284 03
Verwendungszwecks: HOCHWASSERHILFE KREIS AHRWEILER 2021
oder
Empfänger: LAURENTIUS STIFTUNG AHWEILER
Konto: DE31 5775 1310 0000 1643 92
Verwendungszwecks HOCHWASSERHILFE KREIS AHRWEILER 2021

Nach oben